Kleiner Dreh mit großer Wirkung

geschrieben am von Uwe Krüger in infofotos

Ice Man

Ungewöhnliche Bilder entstehen oft dann, wenn man den Blickwinkel auf ein Motiv verändert und sein Sujet zum Beispiel aus der Froschperspektive oder von oben fotografiert. Nicht immer aber hat man eine Leiter dabei und manchmal (besonders bei strengem Frost) erkennt man während der Aufnahme gar nicht, dass man ein besonderes Motiv vor sich hat. So erging es mir beim Fotografieren am vereisten Bach und erst zuhause beim Betrachten der Bilder am Monitor entdeckte ich dieses markante Gesicht in der Struktur des Eises. Obwohl ich das Foto mit der Bildbearbeitungssoftware nur um ca. 35° nach links gedreht habe, zeigt sich das Profil eines bärtigen Mannes mit gewölbter Stirn und Höckernase erst durch die nachträgliche Drehung. Unser Gehirn braucht also einen kleinen Stupser, damit aus einem gewöhnlichen Bild ein besonderes entstehen kann.

Experimentieren Sie einmal mit Ihren alten Makroaufnahmen und entdecken Sie neue Bildideen darin. Die langen Wintertage bieten sich dafür geradezu an. Viel Spaß beim Entdecken ganz neuer Welten.