Das Besondere im Gewöhnlichen finden

geschrieben am von Uwe Krüger in infofotos

Wolken über Caorle

Selten standen Regenwolken so hoch im Kurs wie zurzeit während der aktuellen Hitzewelle. In der Naturfotografie werden Wolken oft nur als mehr oder weniger langweiliges Hintergrundelement zur Kenntnis genommen, bestenfalls unterstreichen sie die Dramatik eines Gewitters oder einer wild-romantischen Gebirgskulisse. Als Hauptmotiv werden Wolken jedoch nur selten professionell abgebildet. Ihre Allgegenwärtigkeit macht sie scheinbar gewöhnlich. Auch ich habe Wolken als explizites Fotomotiv bisher nicht besonders ernst genommen. Wolken sind fast immer vorhanden, so dass sie als Motiv nichts Besonderes sind, so dachte ich. Dass Wolken zu den spannendsten und vielfältigsten Naturmotiven gehören, habe ich erst vor kurzem begriffen. Der Wind macht Wolken lebendig und Bewegung ist immer eine gute Voraussetzung für spannende Naturfotos. Mit dem Weitwinkelobjektiv erfassen Sie die räumliche Dimension und bringen Tiefe ins Bild. Ein Polfilter oder ein Graufilter, der auch mit einem Farbfilter kombiniert werden kann, erhöht die Farbsättigung und den Kontrast. Wenn der Wind die Wolken vor sich her treibt, entstehen so interessante Wischaufnahmen.

Probieren Sie es einmal aus und lassen Sie Ihre Wolkenschlösser Wirklichkeit werden. Die Ergebnisse werden Sie überraschen.